User Tag List

Ergebnis 1 bis 22 von 22

Thema: Ergebnisse der Leser

  1. #1
    Moderator Anime- und Mangaforum Avatar von Alita
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    28327 Bremen
    Beiträge
    9.704
    Mentioned
    103 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    Cool Ergebnisse der Leser

    Der GCT soll ja nicht nur die Sammelwut reizen, sondern vor allem generell neue Comicleser bringen bzw. alten Comichasen neue Serien zeigen.

    Ich fuer meinen Teil werde mir demnaechst mal Gil St. Andre und Djinn genauer anschauen.
    Absolut negativ hingegen fand ich Sherlock Holmes von Spitter und Felix Leitner. Zeichnerisch sind beide Geschichten OK, aber die Story sagt mir gar nicht zu.
    Game over und Professor van Dusen sind zwar nett, aber bei Game over sind die Varianten eines Themas fuer mich schon in diesem Heft ausgelutscht und Professor van Dusen doch etwas zu kindlich. Wobei bei ihm hinzukommt, dass es nur eine Kurzgeschichte gab.
    Enttaeuscht hat mich Lady Mechanika. Ich hatte auf eine nette Steampunkgeschichte gehofft, aber es liest sich nach einer gewoehnlichen Superheldenstory im Steampunkgewand.
    Das einzige Heft, bei dem ich konkret sagen kann, dass ich mehr will, ist Fairy Tail. Aber bei dem Setting gibt es anscheinend nur dieses Heft (gluecklicherweise habe ich aber die Serie noch ungelesen rumstehen ^^).

  2. #2
    Mitglied Avatar von Derma R. Shell
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    65201 Wbn.
    Beiträge
    5.461
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Positiv überrascht hat mich Professor van Dusen (sowohl die Kurzgeschichte als auch die One-Pager um Cool, Clever, Classy), hier werde ich mir definitiv die 3 Bücher zulegen. Dasselbe gilt für Paper Girls, hat mich voll überzeugt.
    Wie zu erwarten gefallen haben mir Capitan Terror (wen wundert's?) mit den beiden neuen Kurzgeschichten, Herbst in der Hose vom "alten" König und Game Over, das ich schon seit Jahren in EPPO und SPIROU verfolge und mich definitiv nicht langweilt
    Gruß Derma

  3. #3
    Mitglied Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    2.223
    Mentioned
    52 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Meine Buchhandlung hat uns fast alle Comics spendiert; da hatte ich viel zu lesen. Positiv aufgefallen sind mir:
    Monster Allergy: Die Serie hatte ich als Kind mal gesehen und wollte die Vorlage auch mal ausprobieren. Ich hatte erwartet, dass meine Sicht von Nostalgie verklärt sei, aber anscheinend ist die Reihe tatsächlich gut.
    Gil St. Andre: Eigentlich bin ich gar kein Fan von Detektivgeschichten, aber das Heft fand ich trotzdem gut, wahrscheinlich aufgrund des persönlichen Grunds für die Ermittlungen und die daraus entstehende größere Empathie zum Helden.
    Maria the Virgin Witch: Aufgrund des Titels und der Cover hatte ich die Reihe erst mal nicht näher ins Auge gefasst; ich dachte tatsächlich, dass die Geschichte eine reine Comedy wäre, die nur ein historisches Setting hat, aber da habe ich mich grundlegend getäuscht.
    Auch gut fand ich noch Doctor Who, Paper Girls, und Herbst in der Hose.
    Gar nicht gefallen hat mir nur Djinn.

    Also zumindest Maria kommt auf die Nachkaufsliste; der Tag war auf jeden Fall ein Erfolg für mich!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Hintsch
    Registriert seit
    03.2013
    Beiträge
    62
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Mich würde interessieren, ob Sie diese Heftchen nach dem Durchsehen weiterreichen...

    Der Sinn der Sache ist es, mehr Zeitgenossen an dieses Medium heranzuführen. Die sollen nicht im Regal eines altgedienten Comicsammlers verrotten.
    Einmal durchsehen und weiterschenken.
    Ist doch richtig, oder?

  5. #5
    Moderator Anime- und Mangaforum Avatar von Alita
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    28327 Bremen
    Beiträge
    9.704
    Mentioned
    103 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Ich reiche die Heftchen weiter (nit der Ausnahme Manga, da ich die sammle).

    Als positiv nehme ich dieses Jahr nur Grandville mit.

  6. #6
    Moderator
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    1.847
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hi Alita,

    freut uns, das zu hören. Die Weitergabe der Hefte ist voll im Sinne der teilnehmenden Verlage, denn wir möchten mit dieser Aktion ein möglichst großes Publikum erreichen

    Viele Grüße,
    Philipp

  7. #7
    Mitglied Avatar von KlaPhil
    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    (bei) Berlin
    Beiträge
    765
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Von den Heften, die ich - auch als Leihgabe - lesen konnte, würde ich folgendes Ranking erstellen:
    1. Grandville: Packender Krimi in alternativer Welt in mehrerlei Hinsicht.
    2. Der freie Vogel fliegt: Sehr schön gezeichneter, autobiographischer Einblick in die chinesische Gesellschaft.
    3. Unerschrocken: Gelungene, zackige Anthologie von Frauenbiographien. + Bonus, da ohne Cliffhanger
    4. Die Nektons: Spannendes Fantasyabenteuer in der Familie und wohl Kindergeburtstagsempfehlung.
    5. Wayne Shelton: Lachhaft konservative, aber doch packende Mission Impossible.
    6. To Your Eternity: Ansehnlicher Manga mit Einsam- und Zweisamkeitsmotivik.
    - Hier hört die Liste der Titel, die ich aufgrund der Leseprobe empfehlen würde, auf. -
    7. Lucky Luke: Nicht sehr originell, aber dafür in sich abgeschlossen, was ich hoch anrechne.
    8. Oblivion Song: Gute Leseprobe zu interessanterem und aufwändigerem The Walking Dead - wohl wieder mit Endlosigkeitscharakter?
    9. Black Hammer: Interessante mürrische Ex-Superhelden, die mit dieser Leseprobe (noch) nicht genug überzeugen.
    10. Batman Metal: Interessante Geschichte für Fans, die aber über die Grundsteinlegung nicht hinaus geht.
    11. American Gods: Interessante Weiterziehung der Weltmythologie, aber ungeeignete Leseprobe.
    12. Kultgeschichten: Interessante Themen, aber mit scheiternder Umsetzung.
    13. ASH: Superheldencomic mit Europabezug als einzig zu würdigende Qualität.
    14. Attack on Titan/Avengers K: Nicht ganz ernst zu nehmendes Kompendium für Fans und Sammler.
    15. Dragons: Alleinstehend zu schwache Kurzgeschichtensammlung - eher magazinverdächtig.
    16. Splatoon: Reines Merchandise für Spieler, das sich in der Bandzahl nicht zu wagemütig zeigen sollte.
    17. Deadpool: Zumindest in dieser Form langweilig ...

    Aposimz und Battle Angel Alita sind aus dem Rennen, da ich da bereits zuvor weitergelesen hatte - für Mangaleser schon empfehlenswert. Oblivion Song, Black Hammer und American Gods würde ich eines zweiten Blickes würdigen.
    Geändert von KlaPhil (03.06.2018 um 18:51 Uhr)

  8. #8
    Mitglied Avatar von Gamaru
    Registriert seit
    11.2017
    Beiträge
    277
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hier mal meine Meinung zu denn Heften die ich lesen konnte:

    Grandville: Hat richtig Lust auf mehr gemacht tolle Zeichnungen und eine tolle Idee.
    ASH: Hat mir so gut gefallen das ich mit auch gleich mal den ersten Sammelband bestellt habe.
    Usagi Yujimbo: Wollte ich schon immer einmal lesen bin froh jetzt die Gelegenheit bekomme habe, werde eich mir auch noch mal holen.
    American Gods: Der Comic ist da doch sehr nahe der Serie von Amazon hat aber trotzdem Spass gemacht.
    Der Janitator(hoffe es ist richtig geschrieben): war zum Glück nur das einzige nicht interessante Comic. Zeichnungen waren gut aber ich fand die Story jetzt nicht so gut.


    Hätte gerne noch in Werner rein gelesen. Hatten Sie leider nicht mehr da gehabt.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    1.998
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Der Janitor fand ich richtig gut (Bouqc als Zeichner eh ne Wuchtbrumme
    Wayne Shelton dagegen zwar gut gezeichnet, ansonsten aber eben eher ein Klassiker (muss man mögen)
    Geändert von fulbecomics (05.06.2018 um 14:16 Uhr)

  10. #10
    Dauerhaft gesperrt
    Registriert seit
    06.2018
    Beiträge
    100
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Derma R. Shell Beitrag anzeigen
    Positiv überrascht hat mich Professor van Dusen (sowohl die Kurzgeschichte als auch die One-Pager um Cool, Clever, Classy), hier werde ich mir definitiv die 3 Bücher zulegen. Dasselbe gilt für Paper Girls, hat mich voll überzeugt.
    Wie zu erwarten gefallen haben mir Capitan Terror (wen wundert's?) mit den beiden neuen Kurzgeschichten, Herbst in der Hose vom "alten" König und Game Over, das ich schon seit Jahren in EPPO und SPIROU verfolge und mich definitiv nicht langweilt
    van Dusen hat mich auch sehr überrascht

  11. #11
    Mitglied Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    2.223
    Mentioned
    52 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Mein Thalia-Laden hat diesmal nur 4 Stück zum Mitnehmen erlaubt und auf eine Ladentour hatte ich keine Lust, daher kann ich schon mal mein Fazit abgeben... in einer nummerierten Liste!

    Platz 4: Werner

    Werner kenne ich von meinem Vater - der hat die Serie damals ganz gerne gesehen. Wahrscheinlich weil ihn der plattdeutsche Akzent auch an seine Heimat erinnert. Ich fand die Zusammenstellung leider überhaupt nicht gut. Ich schätze, es sind einfach eine Reihe Flachwitze? Ich fand sie allerdings nicht sonderlich witzig. Selbst wenn ich alle Bände geholt hätte, läge dieser wohl trotzdem zuunterst. Etwas schade - die Serie hatte ich besser in Erinnerung. Vielleicht war die Auswahl der Strips nicht sehr geglückt?



    Platz 3: Blue Giant Supreme

    Um ehrlich zu sein, hatte ich vergessen, dass ich ja schon eine Leseprobe zum Titel gelesen hatte. Aber ich glaube, die hier war länger. Der Protagonist ist schonmal sehr optimistisch - da hat man bei der rauen Umgebung aber auch Sorgen, dass der den Mut ganz schnell verliert. Aber zumindest mit der örtlichen Szene kommt er schon in Kontakt - wenn auch nicht mit Bars, sondern nur den Jazz spielenden Leuten darin. Es bleibt allerdings bei einem Nachkauf.



    Platz 2: Ein Leben für den Fußball

    Der expressionistische (Oder impressionistische? Man merkt: In Kusnt kenne ich mich gar nicht aus...) Stil ist mir noch nicht auf Cover, aber umso mehr im Innenteil aufgefallen. Besonders das obere Panel auf Seite 8 hat mir besonders gefallen. Handlungstechnisch passiert eigentlich noch fast nichts - nur die typischen Teenagersorgen, aber es ist halt schön zu sehen, was auch vor 100 Jahren schon genau so war wie heute. Bonuspunkte gibt's natürlich dafür, eine Geschichte in den goldenen Zwanzigern, einer meiner Lieblingsepochen, anzusiedeln. Die Farben stimmen da sehr gut dazu! Na ja, im Laufe der Geschichte werden die Farben sicherlich abkühlen. Aber mein Interesse ist doch geweckt. Nur kosten Comics so viel...



    Platz 1: Die Ilias

    Ich habe Die Odyssey in deutscher Übersetzung gelesen, auch wenn ich mich eher gequält habe - ähnlich wie bei Faust. Epiken mit festem Rhythmus und ständiger Reimerei sind nichts für mich - kurze Gedichte gehen noch, aber für Längeres bitte Prosa. Nun ja, ich habe zumidnest die Sachen kennengelernt, die man halt "kennen muss". Sirenen, Telemachus und Penelope, "Niemand hat mich erschlagen" und meinen Geheimfavoriten - den Running Gag "Und Pallas Athene hatte schon wieder eine tolle Idee"
    Die Ilias kommt mir auch bekannt vor, da ich das Gegenstück, die Aeneis, teilweise im Lateinunterricht hatte. War auch 'ne gute Geschichte. Die lateinische Version in simple Prosa zu übersetzen fand ich viel besser als die gereimte Odyssey. Deswegen natürlich ein kleines Nostalgieplus für diesen Comic.

    Aber jetzt natürlich zum Comic an sich! Ich meine, hallo? Der Zeichenstil? Ein bisschen erinnert er an Superheldencomics, nur sieht halt jeder noch schicker aus. Alleine die Haare! Genau mein Sinn für Ästhetik! Aber natürlich zur Geschichte: Die war auch sehr angenehm zu lesen und sehr gut in Szene gesetzt. Das griechische Pantheon gleicht einer gigantischen Seifenoper - daher finde ich auch sehr gelungen, wie die Mimik leicht überzogen wurde. Bei vielen Gesichtern dachte ich mir: Die könnte man gut auf Twitter als Reaction Pics verwenden. XD Generell sind halt alle Gottheiten nicht gerade Sympathieträger - alle sind ziemlich arrogant und haben ganz unverholen ihre Favoriten. Aber so ist's ja gedacht. Ich frage mich, ob manche mythologischen Geschichten anfangs Satirik der Herrschenden waren?

    Na ja, jedenfalls eine wunderbar erzählte Geschichte. Vielleicht hole ich mir die tatsächlich zu Weihnachten!



    Ich bin froh, es geschafft zu haben, nachdem ich es letztes Mal verpasst habe. Besonders da ich sonst nicht Die Ilias gelesen hätte~.
    Geändert von Alacrity (05.10.2020 um 12:15 Uhr)
    Vielleicht wurde man im Augenblick des Todes von dem Teil seiner selbst gerichtet, den man nicht belügen konnte, dem Teil, der alles kannte und wußte, was man in seinem Leben getan und gedacht hatte. Irgendwo in einem selbst befand sich der eigene schärfste Kritiker, und das Sterben befreite ihn vielleicht von seiner lebenslänglichen Zurückhaltung, um zu bestimmen, welche Art von Ewigkeit man verdiente.
    Unter Einfluss S.110f

  12. #12
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.502
    Mentioned
    49 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Bei meinem Hugendubel gab es keine Begrenzung. Die zu überwachen wäre auch schwierig geworden, da die Gratis Comics in zwei Grabbelkisten vor dem Laden standen. Mit meiner Lütten habe ich dann folgende Hefte mitgenommen:

    Beastars
    Blueberry
    Die Campbells
    Cinema Purgatory
    Der Club der drei Schwestern
    Hallo Justice League
    Harley Quinn
    Hexen hexen
    Die Ilias
    Invincible
    Die Klingen der Wächter
    Lincoln
    Mein Weg
    Minions
    PikAs
    Die Rückkehr aufs Land
    Der Sohn der Sonne
    Valentin
    Werner.


    Teil 1: Valentin - All Verlag

    Valentin lockt mit großen Namen. Geschrieben von René Goscinny und gezeichnet von Jean Tabary verspricht Valentin dem unbedarften Käufer eine ganze Menge. Gehalten wird - soweit es mich betrifft - nur das Versprechen einer bestenfalls historisch wertvollen Schau auf das Werk der beiden Franzosen.

    Gleich zu Beginn stolpert man dann über zwei weggelassene Seiten, das soll in der GA dann glücklicherweise nicht der Fall sein.

    Mir sind Funnies nun wahrlich nicht fremd und es gibt in diesem Bereich vieles, das mir richtig gut gefällt. Sollte mir Valentin in meiner Kindheit aber tatsächlich mal über den Weg gelaufen sein (gab es das schon auf deutsch?), so gibt es gute Gründe, dass mir das entfallen ist. Der Grundplot (ein unbedarft-naiver Landstreicher stolpert in aberwitzige Abenteuer) kann durchaus funktionieren, nur wird es mit dem Aberwitz für meinen Geschmack deutlich übertrieben. Auch kann ich den der Serie zugeschriebenen ironischen Blick auf die Gesellschaft nicht erkennen und ich bezweifle, dass das daran liegt, dass der so subtil ist.

    Ich habe mich durch dieses Heft regelrecht gequält, muss aber auch gestehen, dass dies teilweise dem Format geschuldet sein dürfte. Der viele Text war stellenweise dann doch arg klein. Das wird in der GA anders sein.

    Dem All Verlag wünsche ich, dass sie mit ihrem Funny-Erstling genug Abnehmer finden, dass sie sich künftig auch an andere Vertreter des Genres herantrauen.

  13. #13
    Moderator
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    1.847
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ui, fette Beute

  14. #14
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.951
    Mentioned
    7 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    1
    Was das Valentin-Heft angeht, muss ich leider zustimmen. Das war wirklich fast unlesbar. Bezweifle, dass man mit diesem altbackenen Humor und der quasi nicht existenten bzw. total redundanten Handlung heute noch irgendein Kind hinter dem Tablet hervorlocken kann. Insofern diente das Heft für mich eher als Abschreckung, mir die GA nicht zu kaufen. (Mag Tabarys Isnogud durchaus immer noch sehr gerne.)

  15. #15
    Mitglied Avatar von Reschi
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Nordfriesland
    Beiträge
    1.139
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ja so ging es mir auch. Las sich fürchterlich. Und das trotz Goscinny und Tabary. Schade.
    Liebe kennt keine Liga!

  16. #16
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    06.2019
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Mir persönlich hat "Valentin" sehr gut gefallen und ich werde mir die Gesamtausgabe kaufen

    Auch "Pik As" und "Der Club der drei Schwestern" haben schon erfolgreich zu entsprechenden Einkäufen geführt

  17. #17
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.502
    Mentioned
    49 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Wie gesagt, ich gönne dem All Verlag jeden Leser, der sich - anders als ich - für Valentin begeistern kann und freue mich, wenn die GA ein Erfolg wird.

  18. #18
    Moderator Anime- und Mangaforum Avatar von Alita
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    28327 Bremen
    Beiträge
    9.704
    Mentioned
    103 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Ich muss leider sagen, dass mich keine Serie überzeugt hat (Mangas und Manhuas lasse ich außen vor. Die hatte ich ggf. eh schon gesammelt). Eher das Gegenteil. Ich hatte mir überlegt, Die Campbells zu kaufen, bin aber von dem Heft eher abgeschreckt.

  19. #19
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.502
    Mentioned
    49 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Ich nehme mal ein wenig Fazit vorweg. Gut gefallen haben mir
    Zitat Zitat von LaLe Beitrag anzeigen
    Blueberry
    Die Campbells
    Der Club der drei Schwestern
    Hexen hexen
    Die Ilias
    Invincible
    Die Klingen der Wächter
    Lincoln
    PikAs
    Die Rückkehr aufs Land
    Der Sohn der Sonne.
    Speziell fand ich Mein Weg.

  20. #20
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.502
    Mentioned
    49 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Weiter geht es mit
    Teil 2 - Die Western

    Beim Plündern der Grabbeltische hatte ich irgendwie den Serpieri-Western aus dem Blick verloren bzw. gar nicht erst in diesen bekommen. So kann ich an dieser Stelle nur zwei statt drei Heftchen besprechen.

    Blueberry - Egmont

    Zu meinen Zack-Zeiten ist der Leutnant ein wenig an mir vorbeigegangen. Das lag ganz einfach daran, dass sich mein Interesse an Western damals auf Serien wie Lucky Luke und Umpah-Pah beschränkte. Hier habe ich einfach mal zugegriffen, allein schon weil die Namen der Macher, speziell Giraud, einen tollen Klang für mich haben.

    Die Story ist dann ein absoluter Standard. In einer Kleinstadt hat ein Kerl das Sagen und zwingt mit seiner Bande aus Raufbolden und Revolverhelden alle unter seine Knute. Im konkreten Fall werden auch Marshalls und Sheriffs beiseite geschafft. Blueberrys Bekannter, ein alter Suffkopp, wird in die Ereignisse hineingezogen und ruft seinen Buddy zu Hilfe. Der räumt rigoros mit den Vandalen auf und nach der ein oder anderen Wendung gelingt es ihm, die Stadt von ihren Unterdrückern zu befreien.

    Das alles wird super erzählt und die Zeichnungen gefallen mir auch. Das beschriebene Frauenbild der Männer ist natürlich nicht mehr zeitgemäß aber Blueberry spielt ja auch nicht in der heutigen. Recht so.

    Lincoln -Schreiber & Leser

    Lincoln wird ja - nicht zuletzt vom guten Vielleser God_W. - hoch gelobt und darum war der Pflichtmitnahme.

    Und ja, die Nummer vom keineswegs sympathischen Lincoln, der ohne Rücksicht auf Verluste (vorzugsweise anderer) sein Ding macht, liest sich richtig gut. Der Herrgott wagt mit ihm ein kleines Experiment und der Teufel schaut verständnislos zu was da so abgeht. Aber auch Lincoln weiß mit seiner Unsterblichkeit nicht so recht umzugehen und plötzlich wird aus dem Kleinkriminellen ein Held um nicht zu sagen ein Messias. "Gehört das auch zu deiner Schnapsidee? Geht jetzt der Zirkus mit den Jüngern wieder los?" fragt er dann gegen Ende als sich "seiner Bande" gleich drei Mann anschließen wollen.

    Das erregt Lust auf mehr.

  21. #21
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.502
    Mentioned
    49 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Teil 3 - DCs "Kinderkram"
    Hallo Justice League

    Aus dem Programm von Panini Kids wurde hier drei Publikationen angeteasert.

    Das titelgebende Hallo Justice League fand ich recht witzig und für die Altersgruppe ab 8 Jahren durchaus ansprechend. Man erfährt, dass Aquaman nach Algen und nicht nach Fisch riecht (Fisch riecht - wie wir seit Asterix wissen - auch nur wenn er schlecht wird) und wie sich Batman für jede denkbare und undenkbare Situation präpariert. Den Superman-Titel würde ich als für bis 8jährige geeignet bewerten. Der ist sehr kindlich aufgemacht und erzählt. Und die DC Hero Girls fand ich arg anstrengend. Das ist wildes ADHS-Gehopse und die Handlung kaum nachvollziehbar. Vielleicht wurde auch jede zweite Seite weggelassen.

    Da hätte ich jetzt andere Titel (Diana oder Swamp Kid) lieber gelesen.

    Harley Quinn

    Ähnlich ging es mir dann mit den angeteaserten Titeln zu Panini Ink.

    Harley Quinn fand ich wegen der aktuellen Wonder Woman-Autorin ganz interessant. Inhaltlich konnte mich die "Wir-kämpfen-gegen-den-bösen-Kapitalismus"-Story aber so gar nicht abholen. Das soll im späteren Handlungsverlauf anders werden, dieser Teaser war aber nicht meins und lud mich nicht dazu ein mehr lesen zu wollen. Der Nightwalker gefiel mir sehr viel besser. Bruce Wayne muss Sozialstunden im Arkham Asylum ableisten und trifft dort auf ein "interessantes" Mädchen. Mein Highlight war aber Mera. Gemäß der leseprobe wird hier ihre Origin erzählt, die ja unter anderem ihre Mordabsichten Aquaman betreffend beinhaltet.

    Lieber hätte ich hier einen Blick in Raven oder Wonder Woman: Warbringer geworfen.

  22. #22
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.502
    Mentioned
    49 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Teil 4 - Fernost
    Beastars - Kazé

    Eine Tierfabel, die sich mit den Themen Ausgrenzung und Vorurteilen befasst. Die Protagonisten werden in Pflanzen- und Fleischfresser unterteilen und als ein Alpaka gerissen wird, löst dies eine ganze Spirale an unguten Reaktionen aus. Dinge kommen zutage, die bislang nur unterschwellig präsent waren und beeinflussen das bislang friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen Tiergruppen. Mir wird das Thema ein wenig zu sehr mit dem Holzhammer präsentiert, sowohl inhaltlich als auch optisch. Schlecht geht aber anders.

    Mein Weg - Chinabooks

    Hier hatte ich keine bestimmte Erwartungshaltung. Das Artwork fand ich allerdings interessant und so wollte ich mal schauen, was da inhaltlich dahinter steckt. Das war dann Eskapismus pur. Eine junge Frau begibt sich auf eine Reise und befasst sich mit geradezu existenziellen Fragen des Menschseins. Das Ganze ist mir dann eine Ecke zu poetisch und verträumt geraten aber keinesfalls schlecht. Ärgerlich fand ich nur die für meinen Geschmack zu hohe Fehleranzahl. Das war aus der Erinnerung heraus mehr als eine Handvoll.

    Für mich war das ein interessanter Erstkontakt mit Chinabooks.

    Die Klingen der Wächter - Chinabooks

    Dieser Manhua kommt wie ein klassischer Eastern daher. Ein Kopfgeldjäger in Begleitung eines Kindes ist von recht ambivalentem Charakter und lässt sich für einen Auftrag auch gerne zweimal bezahlen. Eine kolorierte Fassung würde vermutlich im Blut schwimmen, aber mir gefiel die Leseprobe richtig gut. Die Zeichnungen sind klar und wohltuend befreit von übertriebenen Actiondarstellungen, die einen nichts erkennen lassen. Die Story wirkt recht klassisch.

    Zusammen mit der Leseprobe zu "Mein Weg" macht das neugierig auf das Programm von Chinabooks.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •